Flughafen-Architektur: von Prestigeobjekten und Denkmälern

20. Juli 2017

Der Traum vom Fliegen fängt im Airport an. Über 3 Milliarden Fluggäste weltweit im Jahr stellen hohe Anforderungen an Flughafengebäude. Abfertigung, Sicherheit und Logistik müssen reibungslos funktionieren, damit wirtschaftlich gearbeitet werden kann und sich die Flugreise für Passagiere schon am Boden angenehm gestaltet. Zudem haben Flughäfen ihrer Rolle als symbolträchtige Prestigeobjekte und repräsentativer Erlebnisraum gerecht zu werden: Große Aufgaben und spannende Projekte für die Flughafenarchitektur, wie fünf bedeutende Airports beispielhaft zeigen.


John F. Kennedy International Airport, New York

© Flickr / Kai Brinker; https://www.flickr.com/photos/kbrinker/6251899145/


Das TWA-Terminal: Ikone der Luftfahrt

Flughäfen waren schon immer Visitenkarten von Städten oder Ländern. Manche sind herausragende Gebilde von herausragenden Erbauern. Sie beeindrucken mit extravaganten Formen und ausgeklügelten Funktionsweisen – wie das ehemalige TWA-Terminal im New Yorker Kennedy-Airport, das 1962 in Betrieb genommen wurde. Zu ihrer Zeit war diese Ikone der Flughafenarchitektur eine Werbebotschaft für die Luftfahrt: Spektakulär, ästhetisch, grenzüberschreitend. Als eines der ersten „Signature Buildings“ war das TWA Flight Center mehr als moderne Architektur. Es war Marketing. Aktuell wird es zum Luxushotel umgebaut.

 

Los Angeles International Airport, Los Angeles

© Von monkeytime | brachiator - I'm stuck with a valuable friend, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3874914

LAX: Hinkommen müssen, um wegfliegen zu können

Flughäfen müssen gut erreichbar sein. Der Los Angeles International Airport – kurz „LAX“ – ist bekannt dafür, dass man nicht hinkommt. Das permanente Verkehrschaos macht den größten und am stärksten frequentierten Flughafen der US-amerikanischen Westküste über weite Strecken des Tages unzugänglich. Ein 14-Milliarden-Euro-Modernisierungsprogramm soll das bis 2023 ändern und den Airport auch sonst fit für den internationalen Wettbewerb machen. Unter anderem wird ein 3,2 Kilometer langes Elektrozugsystem, der „LAX Train“, die drei Terminals mit Parkplätzen, Metro und dem neuen Mietwagenzentrum verbinden.

 

LaGuardia Airport, New York

© By Dhaluza - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28283751

NY LaGuardia: Hauptsache, es rollt

Erreichbarkeit und Effizienz sind auch das Problem von LaGuardia. Der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden bezeichnete Terminal B des zweitgrößten New York City Airports einmal als „Drittweltland“. Bis 2021 wird der Stadtflughafen komplett um- und neugebaut. Ein repräsentatives „Mega“-Terminal-Gebäude soll als neues Herzstück die vier Terminals unter einem riesigen Dach vereinen. Der Neubau rückt zudem näher an den Grand Central Parkway, der das Flughafengelände nach Süden begrenzt, und macht Platz für mehr Rollfeldfläche. Dadurch ist ein effizientes Bewegen der Flugzeuge auf dem Boden möglich, was Verspätungen reduziert.


Hong Kong International Aiport, Hong Kong

© By Wpcpey - Own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48282728

Hongkong: Groß in Sachen Nachhaltigkeit

Andere wollen der Größte sein – der Hong Kong International Airport ist der Grünste. Im HKIA wird „ökologisch“ groß geschrieben: natürliches Licht, wo es möglich ist, Sonnenkollektoren auf dem Dach und ein Meerespark vor der Küste. Eine nachhaltige Architektur verbannt mit hochwertiger Bausubstanz die Hitze nach draußen und sorgt im Inneren für optimale Kühle. Die Verantwortlichen wollen zudem zum „smart airport“ umrüsten. Eine spezielle Objekt-Tracking-Technologie soll Passagiere auch in Stoßzeiten zügig und zielsicher durch das Flughafengebäude leiten – zu Gate oder Gepäckausgabe, Geschäft oder Gastro-Standort ihrer Wahl.

 

Erfahren Sie mehr über energetische Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in der Umsetzung des größten Bürogebäudes Baden-Württembergs im Passivhausstandard.


Istanbul New Airport: Neu baut es sich am schönsten

Wer nicht im Bestand bauen muss, sondern einen neuen Flughafen gestalten darf, hat die Trumpfkarte gezogen. Der weltweit größte Flughafenneubau entsteht in der Türkei. In vier Phasen wird der Istanbul New Airport bis 2028 umgesetzt. Dann erwarten Fluggäste sechs Start- und Landebahnen, ein gigantischer Gebäudekomplex mit Kliniken, Hotels und Kongresszentren, 3.500 Starts und Landungen täglich und Abfertigungskapazitäten für 200 Millionen Passagiere im Jahr. Den Flugverkehr sichert der schönste Tower der Welt: Den Zuschlag für den Kontrollturm bekamen Designer, die Ferraris und Alfa Romeos gestalten.

 

Die größte Baustelle der Schweiz befindet sich ebenfalls in einem Airport. Die Erweiterung des Flughafen Zürich durch den „Circle“ ist ein ambitioniertes Projekt. Bis 2019 entsteht hier auf 180.000 Quadratmetern eine hochwertige Überbauung für Dienstleistungen.

 

Ob Modernisierung, Umbau oder Neurealisation: Flughafen-Architektur muss nicht nur den Spagat zwischen Funktionalität und Ästhetik leisten – und dabei neu auf alt setzen. Bauphasen laufen oft auch parallel zum Flugbetrieb. Das erfordert höchste Präzision bei der Planung. Dank Building Information Modeling mit 4D- und 5D-Simulationen ist das heute kein Problem mehr.

 


 

Kategorie:



Weitere Artikel im ALLPLAN Blog