Eisbärhaus: nachhaltigstes Gebäude der Welt

7. April 2021

Nach einer Zertifizierung durch die DGNB im letzten Jahr ist klar: Das Eisbärhaus in Kirchheim unter Teck ist derzeit das nachhaltigste Gebäude der Welt.

Das Büro BANKWITZ beraten planen bauen setzte bereits 2008 mit seinem eigenen Firmensitz, dem sogenannten Eisbärhaus, neue Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit. Rund zehn Jahre später wurde dies noch einmal durch die DGNB mit einem Platin-Zertifikat bestätigt. Als ob das der Ehre noch nicht genug wäre, legte die Planungsgesellschaft 2020 noch einmal Bahnbrechendes nach: Ihr Erweiterungsbau für das bestehende Eisbärhaus wurde abermals mit Platin ausgezeichnet und erzielte dabei obendrein den höchsten Gesamterfüllungsgrad, den ein Neubau im Zertifizierungsverfahren der DGNB je erreicht hat. Damit darf sich das Eisbärhaus nun zu Recht als nachhaltigstes Gebäude der Welt bezeichnen.


Stahlbeton-Holz-Hybridbau als Passivhaus

Wie der Bestand nebenan (Bauteil A+B) ist auch der Erweiterungsbau (Bauteil C) als Passivhaus konzipiert, das allerdings anders als die beiden vorherigen Bauteile komplett ohne eigenes Heizsystem auskommt. Konstruktiv handelt es sich bei dem klimapositiven Wohn- und Geschäftshaus in Kirchheim unter Teck um einen Stahlbeton-Holz-Hybridbau. Sämtliche Betonarbeiten wurden in Recyclingbeton ausgeführt. Eine Holzständerkonstruktion aus vorgefertigten Holzelementen mit Zellulosedämmung bildet die Außenwände. Die Fassade aus unbehandeltem, sägerauen Holz kann aufgrund der Kombination aus Stahlbetonskelett und elementierten Außenwänden ohne Eingriff in das Tragwerk rückgebaut und recycelt werden. Sämtliche Baustoffe wurden nach den Kriterien des Vorarlberger Ökoleitfadens und den Vorgaben der DGNB ausgewählt.

Ostfassade-20200701-min (1)© BANKWITZ beraten planen bauen GmbH


Angenehmes Raumklima

Für ein angenehmes Raumklima sorgen dezentrale Komfort-Lüftungsgeräte, die die Nutzungseinheiten jeweils be- und entlüften, sowie ein Wärmetauscher mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von 85 Prozent. Die Temperierung erfolgt über Bodenheizungen und Betonkernaktivierung. Die hierfür notwendige Wärmemenge wird durch überschüssige Nahwärme vom bestehenden Eisbärhaus gewonnen. Soleleitungen und vier geothermische Bohrungen sorgen indes für Kühlung im Sommer. Dank einer zentralen Schachtführung und kluger Anordnung der Wärme-/Kälteversorgung lassen sich eventuelle künftige Umbaumaßnahmen weitestgehend ohne Anpassungen der Gebäudetechnik durchführen.

IMG_2624.2_klein© BANKWITZ beraten planen bauen GmbH


Batteriespeicheranlage, Zisterne, Software

Auch das Warmwasser bezieht der neue Bauteil über den Bestand. Dank einer Batteriespeicheranlage lässt sich der über eine Photovoltaikanlage erzeugte Strom auch verzögert nutzen. WC-Spülung und Gartenbewässerung greifen auf Regenwasser aus einer Zisterne zurück. Die Screens für den Wärme-, Sonnen- und Blendschutz werden über eine Software gesteuert, die entsprechend der aktuellen Wetterlage reagiert. Ohnehin ist die gesamte Gebäudetechnik software-gesteuert, wobei auch über ein zentrales Datenerfassungssystem sämtliche Verbrauchszahlen erfasst und kontrolliert werden. Dies ermöglicht eine frühzeitige Erkennung von Fehlern oder Optimierungsmöglichkeiten und entsprechende Anpassungen.

Innenraum_vor_Bezug_1-min© BANKWITZ beraten planen bauen GmbH


Geplant mit Allplan

Geplant wurde das Gebäude als 3D-Gebäudemodell und unter Anwendung der BIM Methode in Allplan, was sich in dreierlei Hinsicht positiv auf das Ergebnis auswirkte. „Das Gebäudemodell in 3D erleichterte die Detailplanung und ermöglichte einen Variantenvergleich bei der Raumaufteilung“, erzählt Ralf Pimiskern, BIM-Manager sowie Architekt und Geschäftsbereichsführer bei BANKWITZ. „Der beidseitige Datenaustausch per IFC-Modell unter anderem mit der Zimmerei, die den Holzbau ausgeführt hat, ermöglichte den Abgleich der Bauteile im Planungsprozess und eine reibungslose Ausführung. Zudem konnte die DGNB-Platin-Zertifizierung des Gebäudes, die auch Nachhaltigkeitsbewertungen und eine Ökobilanz des Gebäudes beinhaltet, unter anderem mithilfe der Massenermittlung aus dem Gebäudemodell heraus erreicht werden.“

Innenraum_vor_Bezug_2© BANKWITZ beraten planen bauen GmbH


Neubaunachhaltigkeitsweltrekord

„Unser Bestreben ist es, die Öffentlichkeit auf glaubwürdige, echte und menschliche Art für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren“, sagt Matthias Bankwitz, geschäftsführender Gesellschafter der BANKWITZ beraten planen bauen GmbH. „Authentizität ist uns wichtig – wir tun, was wir sagen. Daher bauten wir unseren Unternehmenssitz, das Eisbärhaus in Kirchheim unter Teck, so, wie wir es für richtig halten.“ Und richtiger hätte es kaum sein können: Bei der Zertifizierung durch die DGNB erreichte der neue Bauteil C einen zuvor noch nie erreichten Gesamterfüllungsgrad von 94,2 Prozent – Neubaunachhaltigkeitsweltrekord.




Kategorie:

Beliebte Artikel:


Neueste Artikel:

Weitere ALLPLAN Blog-Themen:

Allplan | Architektur | BIM | Brückenbau | Bautrends | Effizienz | Ingenieurbau