4 außergewöhnliche Wahrzeichen: Wenn Brückenbau und Design zusammenspielen

1. Januar 2018

Brücken verbinden Welten und bringen Menschen zusammen. Dieses jahrtausendealte Konzept gilt noch immer. Doch neben der Funktionalität dieser Bauwerke spielt auch das Design eine wichtige Rolle. Dank der Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren sind herausragende Brücken entstanden, die zum Wahrzeichen ihrer jeweiligen Stadt wurden. Ihre unverwechselbare Gestaltung zieht nicht nur Touristen an, sondern weckt den Stolz der Einwohner dieser Metropolen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen vier beeindruckende Beispiele des weltweiten Brückenbaus vor.

 

brückenbau_201711.jpg

© Unsplash / James Padolsey, https://unsplash.com/photos/tvPvROBv0F4 

 

Vielfältige Materialien und Funktionen

Im Laufe der Jahrhunderte kamen im Brückenbau die unterschiedlichsten Materialien zur Anwendung. Anfangs war es Holz, wenn auch nur in Form eines Baumstamms zur Überquerung eines Flusses. Später folgte Stein, etwa wie bei der Rialto-Brücke in Venedig, die im 16. Jahrhundert errichtet wurde. Als Eisenbahnen begannen, das Land zu erobern, mussten die Brücken länger werden und mehr Lasten tragen. Stahl war nun das vorherrschende Baumaterial – Funktionalität und strukturelle Qualität standen im Mittelpunkt.

 

Sehen Sie aus Kundensicht, wie Allplan Engineering in verschiedenen Kunden-Projekten eingesetzt wurde und alle Projektbeteiligten maßgeblich unterstützt hat.

 

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich dann der Brückenbau mit Stahl- und Spannbeton sowie mit Drahtseilen. Die Brücken bildeten in ihrer jeweiligen Zeit also stets den aktuellen Stand der Technik ab. Heutzutage gehen sie ins Rennen gegen Wolkenkratzer: Die einen streben in die Höhe, die anderen immer mehr in die Länge. Darüber hinaus spielt Design eine wichtige Rolle: Brücken werden zu identitätsbildenden Bauwerken in den Städten der Welt. 

 

Markante Brücken-Architektur im urbanen Raum

Harbour Bridge in Sydney (1932)

Die Harbour Bridge im australischen Sydney steht für die Modernität der Stadt und die glänzende Zukunft des Landes. Bereits seit 1932 verbindet sie die Nord- und Südküste dieser Metropole. Als Bogenbrücke mit dem Spitznamen „coat hanger“, zu Deutsch Kleiderbügel, hat sie eine Spannweite von 503 Metern. Der Bogen erhebt sich 134 Meter über den Meeresspiegel. Insgesamt verbauten die Ingenieure 52.800 Tonnen Stahl. Sie ist somit eine der schwersten und weitesten Bogenbrücken der Welt. Die granitverkleideten Pfeiler sind reine Dekoration – als Fundament dienen riesige Blöcke auf dem Meeresgrund.

 

Harbour Bridge in Sydney

© Unsplash / Paul Carmona, https://unsplash.com/photos/wmPU-aDYnyE; Harbour Bridge in Sydney

 

Golden Gate Bridge in San Francisco (1937)

Seit 1995 gilt die Golden Gate Bridge ganz offiziell als eines der modernen Weltwunder. Mit einer Länge von 2,7 Kilometern überspannt diese Hängebrücke seit 1937 den Eingang zur Bucht vor San Francisco. Dabei überbrückt sie 1.280 Meter ohne jegliche Pfeiler – eine Meisterleistung des Brückenbaus. Die zwei Pylonen aus Stahl ragen mit jeweils 227 Metern in die Höhe.

 

Golden Gate Bridge in San Francisco

© Unsplash / Marten van den Heuvel, https://unsplash.com/photos/gZXx8lKAb7Y; Golden Gate Bridge in San Francisco

 

Erasmus-Brücke in Rotterdam (1996)

Die Erasmus-Brücke im niederländischen Rotterdam überbrückt ebenfalls ein Gewässer: den Fluss Nieuwe Maas. Bei dem Bauwerk handelt es sich um eine asymmetrische Schrägseilbrücke mit einer Länge von 802 Metern. Der 139 Meter hohe Pylon präsentiert sich in einer weißen, schräg angewinkelten Form, die an einen Schwan erinnert. Südlich schließt sich eine Klappbrücke mit einer Stützweite von 89 Metern an. Sie ist die größte und schwerste Brücke ihrer Art in Westeuropa. 

 

Erasmus-Brücke in Rotterdam

© Unsplash / Harold Wijnholds, https://unsplash.com/photos/SnZftS3bQv0; Erasmus-Brücke in Rotterdam

 

Marina Bay Bridge in Singapur (2009)

Das Wahrzeichen des neuen Stadtteils Marina Bay windet sich wortwörtlich übers Wasser. Die weltweit einmalige Stahlkonstruktion mit einer doppelten Spirale eröffnet Fußgängern auf einer Länge von 280 Metern atemberaubende Ausblicke auf die Bucht. Trotz des geringen Gewichts von 1.700 Tonnen kann sie bis zu 16.000 Personen gleichzeitig tragen. Als Material wählten die australischen Architekten Cox Group und das Ingenieurbüro Arup Pte Ltd. einen rostfreien Duplexstahl, der sich durch eine hohe strukturelle Stabilität bei geringer Wartung auszeichnet.

 

Marina Bay Bridge in Singapur

© Unsplash / Khendi Lee, https://unsplash.com/photos/GuU5-3um85U; Marina Bay Bridge in Singapur

 

Brücken als ausdrucksstarke Wahrzeichen für Städte

Ob für Autos, Züge, Fahrradfahrer oder Fußgänger – moderne Brücken sind im urbanen Raum viel mehr als funktionale Verkehrswege. Sie haben sich zu Prestigeobjekten und Sehenswürdigkeiten für Einheimische und Touristen entwickelt. Ihr Design prägt das städtische Bild. So wie die Marina Bay Bridge in Singapur gibt es weitere beeindruckende Fußgängerbrücken, die mit ihren verblüffenden Konstruktionen zu Wahrzeichen geworden sind.

 


 

Kategorie:



Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action (CTA)

Beliebte Artikel