Moderne Hotel-Architektur: Erleben statt Übernachten

27. August 2019

Das Hotel als Übernachtungsort und bloßes Sprungbrett zu Erlebnissen rundherum – das ist lange vorbei. Heute wird das Hotel mehr und mehr selbst zum Ziel. Hotel-Architektur spielt dabei eine wichtige Rolle: Die Gestaltung der Räume und innovative Konzepte verschmelzen zu einem Erlebnisangebot, das einzigartig sein soll. In diesem Artikel geben wir Ihnen zwei Beispiele für die perfekte Planung ungewöhnlicher Hotelbauten.

 

Die besondere Hotel-Architektur – wegweisend für viele anderen Bauten

Ganz gleich, ob es sich um ein Luxus-Ressort, ein Landhotel oder ein Design- oder Art-Hotel handelt – ein Hotelbau bietet sich als Experimentierfeld an. Hier entstehen ungewöhnliche Entwürfe, die für Wohnhäuser zu gewagt erscheinen: Zimmer mit gekippten Wänden und Bäder aus alten Fenstern wie in der Propeller Island City Lodge1 in Berlin oder einfach schlichte Fensternischen zum Lesen und Entspannen wie im Hotel Anton2 in Tirol deuten die Bandbreite an. Der Besucher schätzt das Neue und fährt mit erweitertem Horizont nach Hause. Auf diese Weise beeinflusst Tourismus-Architektur das Bauen insgesamt. Voraussetzung: Das Konzept ist perfekt umgesetzt und entspricht dadurch den individuellen Bedürfnissen der Reisenden. Bei den beiden nachfolgenden Beispielen könnte das auf besondere Weise gelingen.

 

Das Hotel Vincci Valdecañas Golf in Spanien: Hotelbau und Landschaft als Einheit

„Die Gäste sollen aus der Architektur heraus die Landschaft entdecken, in der Landschaft die Architektur aber nicht bemerken“, so beschreibt Architekt Miguelangel Gea den gewünschten Effekt seines Hotelbaus. Damit war die Latte durchaus hoch gelegt. Zumal das Luxushotel Vincci Valdecañas Golf3 auf einer steil abfallenden Insel in einem See entstand – mitten in einem Naturschutzgebiet. In dieses integriert sich das Gebäude seit seiner Fertigstellung 2011 durch eine niedrige, terrassenförmige Bauweise und begrünte Dächer wie ein Fels. Der Einsatz natürlicher Baumaterialien, wie beispielsweise Naturstein aus der Region und die farbliche Gestaltung in Ockertönen unterstützen die Eingliederung des Hotels in die Landschaft zusätzlich. Diese kann auf vielfältige Art erlebt und genossen werden – auf dem Golfplatz, in der weitläufigen Poollandschaft oder am natürlichen Strand.

 

Für die Entwürfe nutzte Gea von Beginn an die Allplan Technologie. Allplan Sketch ermöglichte die Übertragung von den händischen Skizzen in die digitale Form. So erhielt der Entwurf die persönliche Handschrift einer traditionellen Skizze, lässt sich aber perfekt weiterverarbeiten. Mit Building Information Modeling (BIM) ließ sich die Zeichnung danach mühelos in 3D modellieren. Der Allplan Workgroup Manager schließlich erlaubte die gemeinsame Bearbeitung von verschiedenen Arbeitsplätzen im Team. „Building Information Modeling erleichterte uns das tägliche Arbeiten enorm und verschaffte uns viel kreative Freiheit, weil wir jederzeit schnell Entscheidungen treffen konnten“, erklärt Miguelangel Gea. Darüber hinaus erleichtert diese Arbeitsweise die Abstimmung mit allen, die an der Planung beteiligt sind – das 3D-PDF lässt sich von jedem Computer aus betrachten. Mehr Informationen zur digitalen Planung des Luxushotels mit Allplan Engineering finden Sie in der Fallstudie zum Projekt4.

 

Das Fahrradhotel „Der König im Weinberg“ bei Koblenz: Hotel-Architektur für „Bike and Bed“

Ein sechsstöckiger Turm, königlich thronend im Weinberg – das ist die Vision von Architektur-Masterstudent Jan Haloschan. Schon von Weitem könnten Radfahrer so das Ziel ihrer Sehnsüchte sehen. Über einem Massivbau, der sich über die andere Seite des Fahrradwegs erstreckt, türmt sich ein Stahlskelettbau in den Himmel. Hier befinden sich die Gästezimmer, die bewusst einfach gehalten sind. Im Untergeschoss allerdings sollen Sauna, Whirlpool und Kaminraum locken – perfekt zugeschnitten auf die Zielgruppe der Radfahrer.

 

Auch an einen Fahrradkeller und eine angrenzende Werkstatt ist gedacht. Alle Grundrisse, Ansichten und Schnitte des innovativen Konzepts entstanden in Allplan in 2D, für die Visualisierungen baute Haloschan den Entwurf mit 3D-Modulen nach. Nach der Fertigstellung des digitalen Modells wurden die einzelnen Bereiche aus verschiedenen Außen- und Innenperspektiven in CINEMA 4D gerendert. „Ziel eines jeden Entwurfs sollte es sein, den umbauten Räumen sowie den Freiräumen eine Atmosphäre einzuhauchen, die die Menschen gesund und glücklich macht“, sagt Haloschan. Seine perfekten Visualisierungen lassen ahnen, dass ihm das hier gelingen würde. Nun bleibt abzuwarten, ob und wann aus der Vision Realität wird. Weitere Informationen über das Hotel-Konzept und den digitalen Planungsprozess erfahren Sie in der Fallstudie.

 

Ein Hotel zu bauen ist mit vielen Erwartungen und Emotionen verknüpft. Hotel-Architektur soll Menschen während ihrer Auszeit von zu Hause etwas Besonderes bieten. Moderne BIM-Planungstools machen dieses Besondere bereits im Entwurf sichtbar, erleichtern Abläufe und Zusammenarbeit. Damit sind sie die richtige Antwort auf die gestiegenen Ansprüche von Bauherren und Reisenden. Wie Architektur darüber hinaus auch bei Wohnraum-Konzepten für echtes Urlaubsgefühl sorgen kann, lesen Sie in unserem Beitrag über naturverbundenes Wohnen.

 

1 http://www.propeller-island.de/rooms_neu/room_detail/16/index.php

2 https://hotelanton.at/de/hotel/zimmer/doppelzimmer/

3 https://de.vinccivaldecanasgolf.com/

4 https://www.allplan.net/blog/hotel-medical-spa-isla-valdecanas-spanien


 

Kategorie:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action (CTA)

Beliebte Artikel