Erste komplette BIM-Siedlung Deutschlands

29. April 2020

Eine Premiere: Die erste BIM-Siedlung Deutschlands entsteht in Borna bei Leipzig. Bauherren können ihr Haus dabei selbst konfigurieren und die Kosten genau überblicken.

 

BIM – das bedeutet neben einer optimalen Planung und Kooperation unter anderem auch einen genauen Überblick über Mengen und Kosten eines Bauprojekts. Von letzterem Mehrwert des digitalen Planens und Bauens profitieren nun erstmalig und in einzigartiger Weise in Deutschland Häuslebauer. Beim Siedlungsprojekt „Wohnen am Lerchenberg“ in der Großen Kreisstadt Borna südlich von Leipzig können Bauherren ihr Einfamilienhaus mithilfe eines simplen Browserprogramms selbst entwerfen und entsprechend ihrer Kosten- und Ausstattungsvorstellungen planen. Dadurch werden die Vorteile von BIM erstmals für den „kleinen Mann“ direkt spürbar.

 

Einfamilienhäuser mit BIM

Auf der Website des Projekts werden die Bauherren zu einer Seite von MR + MRS HOMES weitergeleitet. Die Firma stellt mit dem sogenannten Konfigurator die technische Infrastruktur für das Projekt. Nach einer Registrierung samt obligatorischer Zustimmung der AGBs können sich Bauwillige ein Grundstück am Lerchenberg aussuchen. Ein Filter hilft dabei mit der richtigen Größe. Nach der Wahl des Gebäudetyps – zur Auswahl stehen hier Einfamilienhäuser und Bungalows – kann man sein Haus im nächsten Schritt nach eigenem Gutdünken in einem 3D-Modell formen und ausstatten. Die Kreativität beschränkt sich hier allerdings auf vordefinierte Bauteile.

 

Automatische Preiserfassung aus 3D-Modell

Verschiedene Dachformen und -deckungen, Fassadengestaltungen, Fensterformen, -größen und - positionen und Deckenhöhen lassen sich ebenso einstellen wie Deckenhöhen und Seitenlängen. Ebenso soll man zwischen Bodenplatte und Keller sowie unterschiedlichen Garagen wählen können. Die Preise der verschiedenen Elemente sind daneben aufgeführt. Fügt man ein Element hinzu, wächst gleichzeitig der Gesamtpreis, der am unteren Bildschirmrand zusammen mit den Quadratmetern angezeigt wird. Von hier aus kann auch zwischen den verschiedenen Geschossen sowie Ansichten in 2D und 3D gewechselt und die Länge der Außenwände verändert werden. Zieht man eine Seite des obligatorisch rechtwinkligen Grundrisses länger, passen sich Quadratmeter und Preis dem automatisch an.

 

Automatischer „Papierkram“

Im Konfigurator hinterlegte Architektenpläne und Bauvorschriften sorgen dafür, dass auch nur das konfiguriert werden kann, was auch wirklich zulässig ist. Das städtebauliche Konzept stammt von der PURE GRUPPE Architektengesellschaft GmbH aus Regensburg, deren Geschäftsführer wohl nicht ganz zufällig auch hinter MR + MRS HOMES stehen. Neben dem Kostenüberblick und dem gestalterischen Freiraum profitieren die Bauherren übrigens noch von einem weiteren BIM-Vorteil: Die Software erstellt anhand des 3D-Modells sogleich eine Baubeschreibung sowie Baupläne des Gebäudes, sodass die nötigen Unterlagen für Notar, Genehmigungsverfahren, Leistungsverzeichnisse, Ausführungsplanungen und Baustofflieferungen automatisch vorliegen. Wie gesagt, so direkt hat der „kleine Mann“ wohl noch nie direkt von BIM profitiert.

 

Noch eine gute Nachricht für Häuslebauer: Das System von MR + MRS HOMES wird sich nicht auf die Siedlung in Borna beschränken. Ab Sommer 2020 stellt die Firma ihren Konfigurator auch für Kunden zur Verfügung, die auf ihrem eigenen Grundstück bauen wollen. Hier wird dann der Hauspreis und jede Änderung über einen eingebauten Finanzierungsrechner auf Basis der monatlichen Rate angezeigt werden können.


 

Kategorie:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog