Nachhaltig und verbindend: Der Deutsche Pavillon auf der Expo 2020

31. Juli 2019

Am 20. Oktober 2020 öffnet die Expo 2020 in Dubai für 173 Tage ihre Tore. Der Deutsche Pavillon soll hier mit dem besonderen Konzept „Campus Germany“ die Besucher begeistern. Welche Idee dahinter steckt und wie diese architektonisch umgesetzt werden soll, erfahren Sie im Beitrag. 


Deutschland auf der Expo 2020: vom Bällebad zur Koryphäe

Wer sich in kürzester Zeit vom Studenten über den Experten bis hin zur Koryphäe in Sachen Nachhaltigkeit entwickeln will, ist im Deutschen Pavillon in Dubai richtig. Denn dessen Konzept auf der EXPO 2020 lässt den Besucher staunen und lernen. „Edutainment“ heißt das Zauberwort, das hier Anwendung findet. Innovationen und Lösungen rund um eine nachhaltige Zukunft werden in dem Pavillon unterhaltsam, interaktiv und digital dargestellt. Der „Campus Germany“ ist damit ein Ort des Wissens, Forschens und des persönlichen Austauschs. Besucher werden zu Beginn „immatrikuliert“ und durchlaufen einen Werdegang durch das „Energy Lab“, das „Future City Lab“ und das „Biodiversity Lab“, das ist die zentrale Idee. Gestartet wird mit einem unbedarften Bällebad, was die kindliche und gemeinsame Entdeckungsfreude symbolisieren soll – das gibt es auf einer Expo sicher selten. Jeder der 155.000 Bälle kann mit Hilfe von Lesegeräten eine Geschichte erzählen, eine Zahl präsentieren oder einen Menschen vorstellen, der sich für Nachhaltigkeit engagiert.

 

Die Architektur des Pavillons: Vielseitig wie die Deutsche Forschung

Der vielschichtige Pavillon ist dabei nicht nur ein Rahmen, er wird vielmehr zum wichtigen Teil der Ausstellung. Seine Konzeption (verantwortlich: LAVA Stuttgart/Berlin) soll den gemeinsamen „Werdegang“ der Besucher fördern und mit seiner Luftigkeit und Transparenz zu inspirierenden Begegnungen beitragen. Divers, abwechslungsreich, lebendig – diesen Eindruck soll der Deutsche Pavillon hinterlassen. Er ist nicht als einheitliches Gebäude konzipiert, sondern als ein vertikales Ensemble von Kuben in einer gemeinsamen Struktur. Spannend dabei: Für den Besucher entsteht ein stetiger Wechsel von Innen- und Außenräumen. Wer eben noch in einem der Kuben war, findet sich auf dem Weg zum nächsten „Karriereschritt“ immer wieder auf den Terrassen des offenen Atriums wieder.

 

Dieses ist als Herzstück des Komplexes konzipiert, an dem viele Ereignisse stattfinden und ein Restaurant zu einer Verschnaufpause einlädt. Viele verschiedene Sichtachsen und Ausblicke sowie eine grüne Gestaltung sollen das Verweilen im Atrium angenehm machen. Über alledem schwebt ein trapezförmiges Freiformdach, das aus einer ETFE-Membran besteht. Es lässt wie bei einem Blattwerk das Sonnenlicht durch kleine Öffnungen in den Pavillon und trägt so zu einer warmen Lichtstimmung bei.

 

Nachhaltigkeit: im Deutschen Pavillon in Inhalt und Form

Das Gebäude wäre im Expo-Bereich „Sustainability“ sicher am falschen Platz, hätte man das Thema nicht auch bei der Architektur des Pavillons bedacht. So sollen die Stahlelemente des Dachs nach dem Rückbau des temporären Gebäudes anderweitig verwendet werden. Beim gesamten Gebäude wurde das Ziel verfolgt, ein möglichst großes Volumen mit möglichst wenigen Materialien zu erreichen. Algorithmische Berechnungen helfen dabei, den Material- und Energieverbrauch zu minimieren. Die Größe und Lage der Kuben folgt dazu energetischen Prinzipien. So sollen sie etwa den größtmöglichen Schatten spenden. Der Pavillon passt sich überdies den Außenbedingungen an – Kühlung wird nur in den wärmeren Monaten benötigt. Sie erfolgt vom Eingangsbereich aus in Stufen, so dass auch wärmere Temperaturen bereits als angenehm empfunden werden.

 

„Connecting Minds, Creating the Future“, so lautet das Motto der Expo 2020 in Dubai. Nachhaltigkeit hat dabei eine große Bedeutung. Der Deutsche Pavillon spielt inhaltlich und formal geschickt mit verschiedenen Facetten des Themas. Im April 2019 fand der symbolische Spatenstich zum Baubeginn statt. Nach der sechsmonatigen Laufzeit der Expo 2020 wird der Pavillon rückgebaut und seine Materialien sollen so weit wie möglich in neuen Bauten wiederverwendet werden.

 

Weitere Beispiele für spannende Pavillons finden Sie in unserem Beitrag über kreative Pavillon-Architektur.


 

Kategorie:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action

Beliebte Artikel