"Der Nutzen von BIM ist jetzt erwiesen."

8. Oktober 2019

Interview mit Kevin Lea, Senior Vice President Product Management bei ALLPLAN

 

Herr Lea, mit welchen Herausforderungen sieht sich die Bauindustrie heute konfrontiert?

Weltweit erleben wir den Druck, neue erschwingliche Wohnungen zu erschaffen, eine bessere Versorgung mit " Grundlagen" wie sauberem Wasser bis hin zur Verbesserung der maroden Infrastruktur. Die Vorteile von BIM und dem "digitalen Zwilling" in der Bauindustrie sind inzwischen erwiesen, insbesondere bei der Betrachtung von Designvarianten. Darüber hinaus ermöglicht dies, dass der Bauprozess mit reduzierten Verzögerungen und Fehlplanungen sowie mit besseren Kalkulationen, Planungen und Lieferzeiten durchgeführt werden kann. Dies wird noch deutlicher bei Infrastrukturprojekten, bei denen eine große Anzahl von Variablen einen großen Einfluss auf Zeit und Budget haben können. Wir alle wissen, dass sich große öffentliche Projekte in der häufig verzögern oder über das Budget hinausgehen. Mit dem Einsatz von Technologien können diese Risiken deutlich reduziert werden.

 

Wie kann dies im Tagesgeschäft von Architekten und Ingenieuren umgesetzt werden?

Sowohl Architekten als auch Ingenieure können bessere Ergebnisse erzielen, wenn sie eine Software einsetzen, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Architekten können Designänderungen sehr schnell überprüfen - oft live mit dem Kunden. Von der Gestaltung eines Gebäudes mit einer anderen Dachaufteilung bis hin zum Lichteinfall in einem Raum, wenn ein Fenster bewegt wird. Ingenieure können Variationen in Form und Layout bis hin zur Erstellung eines konstruierbaren 3D-Modells untersuchen. Alles mit den erforderlichen 2D-Plänen und Materialabnahmen zur Unterstützung der Kalkulation und Planung.

 

Was kann die Bauindustrie von ALLPLAN erwarten?

Bei ALLPLAN sind wir bestrebt, Werkzeuge bereitzustellen, die Architekten und Ingenieure effizienter machen. Je effizienter ein Projekt durchgeführt werden kann, desto profitabler können unsere Kunden sein. Unsere Softwarelösungen ermöglichen es, BIM-Modelle schnell und unkompliziert zu erstellen, mit der notwendigen Flexibilität, um die unvermeidlichen Änderungen in der Planung zu berücksichtigen. Darüber hinaus wissen wir, dass es bei BIM nicht nur um 3D-Modelle geht, sondern um die Daten, die für eine effiziente Planung und Konstruktion erforderlich sind. Es besteht nach wie vor Bedarf an klaren und prägnanten 2D-Zeichnungen und Dokumentationen. Daher kombinieren wir 2D- und 3D-Prozesse, um die ultimative Softwarelösung anzubieten.

 

Die neue Version Allplan 2020 wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht. Welche sind Ihre drei neuen Lieblingsfunktionen?

Zu meinen Top drei Tools in Allplan 2020 gehören:

 

• Das neue integrierte Visual Scripting, das es unseren Kunden ermöglicht, nicht nur komplexe Geometrien basierend auf mathematischen Regeln und Logik zu erstellen, sondern auch benutzerdefinierte parametrische Objekte schnell und effizient zu erstellen.

 

Allplan Bridge ist eine wirklich spannende Lösung, die Ingenieuren ein revolutionäres BIM-Tool bietet, das parametrische Modellierung, statische Berechnung und Detaillierung von Brücken in einem Paket vereint.

 

• Die mit der Version Allplan 2019-1 eingeführte und nun mit Allplan 2020 verbesserte Lösung ermöglicht die vollständige Integration von Modellen direkt aus unserer cloud-basierten Plattform Allplan Bimplus. So können Projekte zunächst erste Modelle aus verschiedenen Quellen, wie z.B. Revit, Sketchup und IFC-Formate in Allplan herunterladen, wo sie referenziert oder zur weiteren Planung vollständig integriert werden können. Diese Funktionalität ermöglicht eine noch frühere Integration von Allplan in den BIM-Prozess und unterstützt unsere Kunden weiter bei der Einführung von BIM.

 

Wo sehen Sie die Trends für die nächsten Jahre? Welche Rolle werden Zukunftsthemen wie Big Data oder künstliche Intelligenz für die Bauwirtschaft spielen?

Eine effiziente Planung, in jeder Art von Bauwerk, ist völlig abhängig von einer guten Information mit guten, aktuellen Daten. Wenn Big Data in der Industrie eingeführt wird, werden wir daher einen besseren Einblick in Themen wie soziale Trends, Umwelt- und Geodaten, usw. erhalten. Kombiniert man dies mit der Fähigkeit der künstlichen Intelligenz, die Interpretation und das Erlernen solcher Daten anzubieten, so besteht kein Zweifel, dass wir in Zukunft verbesserte und effizientere Lösungen vom Krankenhaus bis zur Straße sehen werden. Dies kann uns allen nur mit einer Verringerung der Abfallmenge, umweltfreundlicheren Kraftstoffquellen und einer Verringerung der CO2-Emissionen zugutekommen.

 

Wir haben viel über die Digitalisierung gesprochen: Aber was ist Ihre bevorzugte digitale Anwendung? Welche ist Ihre Lieblings-App?

Ich habe meine Karriere mit 16 Jahren am Reißbrett begonnen und erinnere mich deutlich daran, dass ich buchstäblich Stunden damit verbracht habe, Zeichnungen zu drucken, zu falten und zu verschicken. Jetzt kann ich Dokumente sofort freigeben, mit Kollegen in verschiedenen Teilen der Welt live zusammenarbeiten und gleichzeitig an Live-Videokonferenzen teilnehmen. Daher denke ich, dass die größten Auswirkungen der Digitalisierung für mich persönlich – und wie ich weiß auch für die Branche – in der Kommunikation zu verzeichnen sind. Die Möglichkeit, mit Freunden von überall auf der Welt über Social Media, FaceTime oder Skype zu kommunizieren, finde ich immer noch erstaunlich.

 

Eine weitere Anwendung ist Allplan Bimplus, das wichtige Grundlagen für die BIM-basierte Zusammenarbeit liefert. Die Fähigkeit, Projektdaten während des gesamten Planungs- und Bauprozesses einfach gemeinsam zu nutzen und zu bearbeiten, ist spannend und verändert die Branche. Deshalb muss ich zwei digitale Werkzeuge wählen: Allplan Bimplus und Facetime, da ich mit Kollegen, der Familie und Freunden von überall auf der Welt interaktiv kommunizieren kann.

 

Neuer Call-to-Action Neuer Call-to-Action


 

Kategorie:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action (CTA)

Beliebte Artikel