Perfekter Workflow für das Informationsmanagement in BIM-Projekten mit BIMQ

16. Dezember 2020

Mit BIMQ wird die Erstellung von AIA und BAP für BIM-Projekte denkbar einfach. Gekoppelt mit Allplan Bimplus haben alle im Allplan-Team zuverlässig immer die richtigen Informationen an den Objekten.

Keine Frage: BIM macht das Bauen besser. Um an den zahlreichen Vorteilen und Mehrwerten der digitalen Arbeitsmethode teilzuhaben, bedarf es allerdings einer engen Abstimmung unter allen Planungsbeteiligten. Das ist die Aufgabe des BIM-Managers. Diese endet nicht bei den verschiedenen Fachplanern, sondern betrifft auch den Bauherrn, der sein Projekt sicher ausschreiben, steuern und verbindlich abnehmen können muss. Das Stichwort hierzu lautet: Informationsmanagement.

So bedarf es schon zu Beginn eines Projekts einer klaren Bestimmung der Ziele und der damit verbundenen Anforderungen. Definiert werden diese auftraggeberseitig in den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) – und später auftragnehmerseitig im BIM-Abwicklungsplan (BAP). Darin wird beschrieben, wer wann welche Informationen an welchen Bauteilen liefern muss. Was wie eine Herausforderung klingt, lässt sich mit BIMQ nahezu intuitiv und äußerst simpel meistern.


AIA und BAP: Grundlage für erfolgreiche BIM-Projekte

In den AIA definiert der Auftraggeber zum einen Ziele, die erreicht, und Anwendungsfälle, die im BIM-Projekt umgesetzt werden sollen. Zum anderen beschreiben sie seine Anforderungen an die Projektabwicklung mit BIM sowie seine Prozesse und IT-Infrastruktur für diese. Gleichzeitig bilden die AIA die Grundlage für den BAP. Dieser umfasst wiederum unter anderem Informationen zum Projekt, den daran Beteiligten, Verantwortung und Herangehensweisen, mit denen diese erreicht werden sollen, sowie zu den Informationsanforderungen, der Arbeit mit den 3D-Modellen, Modellierungs- und Attribuierungsrichtlinien.

Beide, AIA und BAP, bilden das Fundament dafür, dass ein BIM-Projekt erfolgreich, das heißt, zur Zufriedenheit aller Beteiligten, durchgeführt werden kann. Die Informationsanforderungen werden im Projektverlauf kontinuierlich erarbeitet und erweitert. Ein gutes Programm für das BIM-Management muss daher flexibel sein und Kommunikation mit den BIM-Autorensystemen unterstützen.


Erstellung der AIA: durch BIMQ denkbar einfach

Die webbasierte Plattform BIMQ macht die Erstellung der AIA denkbar einfach. Grundlage sind detaillierte Vorlagen, die es Bauherren erlauben, Parameter wie Lieferqualität, Detaillierungsgrade (LOD), Klassifikationen, Abgabeformate und Regeln zur Überprüfung und Abnahme Ihrer BIM-Modelle problemlos zu definieren. Auf der Plattform kann der Bauherr effizient Leitlinien für seine Organisation erstellen und auf deren Basis die AIA für ein konkretes Projekt ableiten. Mittels programminterner Prüfregeln behält der Auftraggeber auch im Projektfortschritt und bei der Projektübergabe volle Kontrolle über die Informationsanforderungen.

Das BIM-Management-Tool verfügt zudem über eine Anbindung an Klassifikationssysteme sowie über einen Zugang zu diversen internationalen Katalogen für Attribute und Objektbezeichnungen wie IFC, BSDD, CAFM Connect oder ETIM. Ferner bereitet es so einen reibungslosen Datentransfer in Facility-Managementsysteme (CAFM) vor.


BIMQ-Schnittstelle zu Allplan Bimplus

Als Softwarelösung von Allplan-Partner AEC 3 Deutschland GmbH verfügt BIMQ über eine direkte Schnittstelle zur BIM-Kollaborationsplattform Bimplus. Von dieser Kooperation profitieren neben Bauherren auch BIM-Manager, -Koordinatoren und -Konstrukteure. Die projektspezifischen Informationsanforderungen können sie Mithilfe dieser Schnittstelle ganz einfach übertragen und anschließend ihrem BIM-Projekt als Projektvorlage zuordnen. Dem Konstrukteur wird dadurch auch direkt in Allplan für jedes Modellelement genau angezeigt, welche Informationen laut AIA und BAP gefordert werden. Ein manuelles Suchen nach Informationen wird hinfällig, Änderungen sind für alle sofort sichtbar. Daneben garantiert BIMQ als „single source of truth“ stets die Aktualität und Qualität der Informationen.


IFC-Modelle und Modellprüfung

Auch openBIM wird mit BIMQ einfach möglich: Da BIMQ Schnittstellen zu weiteren bekannten BIM-Softwares pflegt, können Planungsbeteiligten aller Fachdisziplinen einheitliche IFC-Mapping-Dateien zur Verfügung gestellt werden. Dadurch wird ein IFC-konformes BIM-Koordinationsmodell sichergestellt und die Kommunikation am Modell erleichtert. Daneben generiert BIMQ automatisch Prüfregeln für die bekanntesten BIM Model Checker, wodurch alle Planungsbeteiligten zu jedem Zeitpunkt das Modell auf den richtigen Informationsgehalt hin überprüfen können.


 

Kategorie:

 

 

 

 

 

 

 

Beliebte Artikel:


Neueste Artikel:

Weitere ALLPLAN Blog-Themen:

Allplan | Architektur | BIM | Brückenbau | Bautrends | Effizienz | Ingenieurbau