BIM-Zertifizierung und -Weiterbildung

10. April 2019

Von Robert Bäck, Teamlead Training & Consulting, ALLPLAN

 

BIM ist auf dem Vormarsch und etabliert sich zunehmend als Standard bei der Abwicklung von Bauprojekten. Parallel nimmt auch die Bedeutung um das Wissen der dahinterstehenden Kerngedanken und Methoden immer mehr zu. Egal ob bei (öffentlichen) Ausschreibungen, im Vorfeld einer Auftragsvergabe oder in Veröffentlichungen von Ministerien: Immer häufiger werden Nachweise über die im Unternehmen oder bei den Planern vorhandenen BIM-Kompetenzen gefordert.

 

Wie diese genau auszusehen haben, darüber herrscht noch Uneinigkeit. Konsens besteht lediglich darin, dass es für eine optimale Zusammenarbeit eines Grundwissens aller Beteiligten bedarf. Was zu diesem Grundwissen gehört und wie es erworben werden kann, dazu gibt es unterschiedliche Ansichten. Als Folge ist die Zahl der Kurse und Weiterbildungen, die sich mit dieser Thematik befassen, rasant gestiegen. Sie sind allerdings inhaltlich unterschiedlich und behandeln oftmals nur einzelne Aspekte, so dass auch die damit erworbenen (Zusatz-)Qualifikationen nur schwer miteinander vergleichbar sind.

 

BIM-Kompetenz für Einsteiger

Ausgehend von diesen Überlegungen entwickelte buildingSMART International in einer Arbeitsgruppe mit Experten aus verschiedenen Ländern und Fachbereichen einen Rahmenlehrplan mit entsprechenden Modulen zur Vermittlung einer weltweit einheitlichen Kernkompetenz. Denn analog zu dem hinter openBIM stehenden Leitgedanken definieren die BIM „Basics“ einen Mindeststandard, der für jedermann identisch und als Grundwissen unabdingbar ist, um sich tiefergehend mit der Thematik auseinanderzusetzen.

 

Die Inhalte dieses Rahmenlehrplans, ergänzt um nationale Besonderheiten, bilden die Grundlage anerkannter BIM-Kurse und Zertifizierungsmaßnahmen, die nach umfangreicher Prüfung und Evaluation von hierfür gelisteten Weiterbildungsanbietern durch-geführt werden dürfen. Sie führen bei erfolgreichem Abschluss zum buildingSMART-Zertifikat „BIM-Qualifikation – Basismodul“, das als Nachweis der eigenen BIM-Kompetenz international anerkannt wird.

 

Der Nachweis der BIM-Kompetenz mittels eines Zertifikats wird zukünftig (spätestens 2020) unerlässlich sein, um entsprechende Aufträge zu erhalten und im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Um derartige Zertifizierungskurse in das Seminarprogramm aufnehmen zu können, ist ALLPLAN eine enge Kooperation mit EDUBIM, einem auf den BIM-Bereich fokussierten Fort- und Weiterbilder, eingegangen, der das Basisseminar als gelisteter Anbieter durchführen kann.

 

BIM-Kompetenz für Allplan-Anwender

Die bereits etablierte Zertifizierungsmaßnahme zum Allplan BIM Modeler vermittelt speziell anwenderorientierte BIM-Kenntnisse und wird direkt von Allplan und seinen zertifizierten Vertriebspartnern durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine zweitägige Schulung mit abschließender Prüfung, bei der in insgesamt acht Themenblöcken grundlegendes theoretisches BIM-Know-how vermittelt wird: Mehrwerte und Projektbeispiele, Ziele und Anwendungen, BIM-Implementierung und Standardisierung sowie die rechtlichen Vorgaben und Besonderheiten.

 

Das Seminar Allplan BIM Modeler zielt in erster Linie auf die praktische Umsetzung ab und richtet sich daher primär an diejenigen, die täglich mit dem Programm arbeiten. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine an zwei aufeinander folgenden Tagen stattfindende Veranstaltung mit abschließender Prüfung. Darin werden die notwendigen Kenntnisse zur Erstellung BIM/IFC-konformer Bauwerksmodelle speziell in und mit Allplan vermittelt: Einzelschritte des Workflows, erforderliche Datenstruktur, notwendige Attribute sowie der der Schritt von closed zu openBIM. Anhand von Beispielen werden diese auch gleich im Programm eingeübt.

 

Sie möchten mehr darüber erfahren? Sehen Sie sich hier das komplette Video zum Vortrag an.


 

Kategorie:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action (CTA)

Beliebte Artikel