Der BIM-Manager: Technikaffines Organisationstalent

12. Januar 2017

Building Information Modeling (BIM) verändert die Arbeitsprozesse und Handlungsmuster in der Baubranche. Daraus entstehen neue, komplexe Berufsbilder. Neben dem BIM-Koordinator ist vor allem die Rolle des BIM-Managers von zentraler Bedeutung. Er hat den Überblick über das große Ganze und überwacht und verantwortet die Einhaltung der vereinbarten BIM-Prozesse. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die Aufgabenbereiche und das Kompetenzfeld dieses zukunftsweisenden Berufs vor.

 

Berufsbild BIM-Manager

© ALLPLAN

 

Die Aufgabenbereiche des BIM-Managers und des BIM-Koordinators

Der BIM-Manager hält von der frühen Planungsphase bis zur Fertigstellung eines Projekts alle Fäden in der Hand. Er konzipiert Dokumentenvorlagen für die Baubeteiligten und schafft so eine Infrastruktur, um BIM in die täglichen Arbeitsprozesse zu integrieren. Er sorgt dafür, dass Zeit- und Kostenplan eingehalten werden, kontrolliert neue Richtlinien und managt die Workflows. Der BIM-Koordinator ist innerhalb des Projekt-Teams für die Überwachung und Korrektheit der 3D-Projektdaten verantwortlich, er sorgt für einen reibungslosen Datenaustausch und eine funktionierende Kommunikationsstruktur.

 

Die Erstellung dieser komplexen 3D-Daten sollte idealerweise durch eine weitere Person im Projekt-Team erfolgen, die sich auf die neue Arbeitsmethode spezialisiert hat und sie bis ins Detail beherrscht. Da die Berufsbezeichnungen noch nicht eindeutig definiert, bzw. gesetzlich vorgeschrieben sind, hat Allplan den Begriff des BIM-Modelers eingeführt und bietet Seminare an, die fundierte Fähigkeiten zur Erstellung BIM-konformer Gebäudemodelle in Allplan vermitteln und mit dem Zertifikat zum Allplan BIM-Modeler abschließen.

 

Erfahren Sie mehr darüber, wie viel Freiheit und Präzision beim Modellieren mit  Allplan möglich ist.

 

Die fachlichen und sozialen Kompetenzen des BIM-Managers

Der BIM-Manager verfügt über vielseitige fachliche und soziale Kompetenzen. Dabei ist die technische Qualifikation essenziell. Sie beschränkt sich aber nicht nur auf den Umgang mit der BIM-Methode, der BIM-Manager hat fundiertes IT-Know-how und Programmierungskenntnisse. Er weiß zum Beispiel, wie er Schnittstellenprobleme lösen kann. Auch Fachkompetenz in der Bautechnik und im Baurecht zeichnet dieses Berufsbild aus. Darüber hinaus gehören Organisationstalent sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit zu seinen Stärken, denn als Führungskraft koordiniert er den Informationsaustausch aller am Projekt Beteiligten. Der erfolgreiche BIM-Manager ist außerdem ein Netzwerkprofi. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, tauscht er sich regelmäßig mit Experten aus, die ihm wichtige Informationen über BIM liefern sowie technische Innovationen auf nationaler und internationaler Ebene diskutieren. Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift beherrscht der erfolgreiche BIM-Manager deshalb verhandlungssicher.

 

Ausbildungsmöglichkeiten zum BIM-Manager

Der Beruf des BIM-Managers ist komplex und vielseitig. Architekten und Bauingenieure mit Erfahrung auf der Baustelle, die über alle genannten Kompetenzen verfügen, sind schwer zu finden. Es gibt aber inzwischen mehrere private Ausbildungsmöglichkeiten, um die Allrounder zu schulen. Auch in vielen Vorlesungen an öffentlichen Hochschulen wird BIM bereits thematisiert. Ein fundiertes Studium gibt es jedoch noch nicht, da einheitliche Ausbildungsstandards fehlen. Bei der Integration des BIM-Managers in Ihr Unternehmen bietet es sich also in erster Linie an, vorhandenes Personal mit Praxiserfahrung weiterzuqualifizieren.

 


 

Kategorie:



Weitere Artikel im ALLPLAN Blog