Bilanz der BAU 2019: BIM ist mehr als ein Trend

22. Januar 2019

Die BAU 2019 ging vergangene Woche erneut mit Spitzenwerten zu Ende: 2.250 Aussteller aus 45 Ländern und 250.000 Besucher, davon 85.000 aus dem Ausland, unterstrichen ihre Bedeutung. Auch ALLPLAN war mit dabei und zieht ein durchweg positives Resümee: Building Information Modeling (BIM) stieß auf großes Interesse. 

 

„BIM-Lösungen für die AEC-Branche” – unter diesem Motto präsentierte ALLPLAN auf 144 Quadratmetern sein aktuelles Lösungsportfolio auf der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Von Allplan Architecture 2019, der neuesten Version der beliebten Software für Architekten, über Allplan Bridge und Allplan Engineering 2019, das Ingenieure in allen Planungsphasen unterstützt, bis hin zu der cloudbasierten BIM-Plattform Allplan Bimplus. Letztere stieß auf besonderes Interesse bei den Besuchern – die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Echtzeit-Zugriff und offenen Schnittstellen zeigte sich als sehr gefragtes Thema. Die Vorteile eines schnelleren, besseren und kostengünstigeren Planens liegen auf der Hand. So wurde einmal mehr deutlich: BIM bewegt die Branche.

 

Wie gelingt der Start mit BIM?

Im Fokus der Besucher standen Fragen rund um eine erfolgreiche Einführung von BIM: Was bedeutet BIM für mein Büro und die Projektabläufe? Welche Prozesse und Standards sollen eingehalten werden? Die Experten von ALLPLAN erläuterten in vielen persönlichen Gesprächen, wie ein guter Einstieg gelingen kann. Die bewährten BIM-Guides bieten dafür eine gute Grundlage. Aber auch für die nötigen Kompetenzen und Nachweise gibt es Unterstützung, etwa mit dem Kurs „BIM-Basiswissen”, bei dem Interessierte ein international anerkanntes BIM-Zertifikat erwerben können oder mit dem „Allplan BIM Modeler”.

 

Die Power-Talks: Wissensvermittlung in konzentrierter Form

Neben den persönlichen Beratungsgesprächen gab es auf der BAU 2019 an allen sechs Messetagen Power-Talks über die verschiedenen Aspekte von BIM sowie über Produktneuheiten. Hierzu gehörte die modellbasierte Kommunikation mit Allplan Bimplus von Produkt Manager Stefan Kaufmann, aber auch andere Innovationen wie effizientes Kostenmanagement mit Allplan Design2Cost, das Andreas Damrau, Geschäftsführer der DACODA GmbH, vorstellte. Oder die Qualitätssicherung von 3D-Modellen mit dem Solibri Model Checker, ein Lieblingsthema von BIM Sales Manager Daniel Schädler. Einen wichtigen Zukunftsbereich skizzierte Produkt Managerin Anja Neumann bei ihrem Power Talk über Visual Scripting (VS). Mithilfe der VS-Technologie wird die „Designlogik” grafisch dargestellt, sodass komplexe Aufgaben leicht verständlich werden. Die neue Funktion ermöglicht es Anwendern, komplexe parametrische Objekte schnell und einfach zu definieren.

 

Manfred Reussner, Vertriebsleiter bei ALLPLAN Deutschland zieht eine positive Bilanz: „Wir sind mit der BAU 2019 außerordentlich zufrieden. Die Besucher haben uns bestätigt, dass unser offener Ansatz der richtige Weg ist, um Bauprojekte hinsichtlich Qualität, Zeit und Kosten zu optimieren. Die positive Grundstimmung von der Messe nehmen wir gerne mit in das neue Jahr.“


 

Kategorie:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action

Beliebte Artikel