Allplan 2023: Die Multi-Material-Lösung für beste Baubarkeit

19. Oktober 2022

Selten gleicht ein Bauprojekt dem anderen – selbst wenn die Gebäude sich ähneln, können die Standortbedingungen oder andere Aspekte abweichen. Dennoch werden bei den meisten Projekten die gleichen Materialien verwendet, z. B. Ortbeton, Stahl oder Holz. Traditionell war für die Planung mit einem dieser Materialien eine spezielle Planungssoftware erforderlich. Eine 3D-BIM-Software, die die besonderen Anforderungen jedes Materialtyps von der Planung bis zur Ausführung in einer einzigen Lösung abbilden kann, bietet klare Vorteile in Bezug auf Effizienz, Produktivität und Optimierung der Baubarkeit. So können Architektur- und Ingenieurbüros von einer Multi-Material-Lösung profitieren.


Warum Materialien eine Rolle spielen

Warum ist eine integrierte Multi-Material-Lösung wichtig? Jedes Material stellt einzigartige Anforderungen an den Entwurfsprozess und die Arbeitsabläufe. Diese können sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, die eigentlich für kreative Ideen, Variantenerstellung oder die Verbesserung von Qualität und Baubarkeit benötigt wird. Mit dem zunehmenden Anspruch an die Nachhaltigkeit von Gebäuden wird die Materialwahl noch wichtiger.

Die Bewehrungsmodellierung kann beispielsweise eine mühsame Angelegenheit sein, vor allem, wenn es sich um nicht standardisierte oder Freiformen handelt. Die genaue Modellierung der Stäbe und ihre Detaillierung (selbst wenn sie nur in 2D erfolgt) nimmt Zeit in Anspruch, was sich bei Änderungen noch verschärfen kann. Nach der Fertigstellung ist die statische Berechnung der Bewehrung und der Sonderformen mühsam und die Fehleranfälligkeit hoch.

Auch Fertigteile müssen bewehrt werden und es gibt noch viele zusätzliche Aktivitäten zu berücksichtigen. Wie können die einzelnen Fertigteile für Produktion, Transport und Montage optimal aufgeteilt werden? Wo sollen Hebehaken angebracht werden, und wie lassen sich geometrische Informationen effizient an die Maschinen übermitteln? Ohne eine spezialisierte Modellierungssoftware nehmen diese Entwurfsaktivitäten sehr viel Zeit in Anspruch.

Die Modellierung von Stahlkonstruktionen birgt ebenfalls ihre eigenen Herausforderungen. So gibt es viele detaillierte Verbindungen zu modellieren, und wenn sich die Konstruktion ändert, sind Aktualisierungen erforderlich. Die manuelle Durchführung dieser Aufgaben kann sowohl fehleranfällig als auch zeitraubend sind.

Jetzt die neue Multi-Material-Lösung Allplan 2023 testen


Eine integrierte Lösung

Natürlich gibt es Planungssoftware, mit der man viele dieser Probleme lösen und den Planungsprozess für bestimmte Materialien optimieren kann. Anstatt jedoch mehrere verschiedene Programme zu verwenden, die mit unterschiedlichen Formaten arbeiten und Informationen nicht ohne weiteres untereinander austauschen können, bietet Allplan 2023 einen integrierten Ansatz.

Dieser ermöglicht es, verschiedene Materialien und Bauweisen in einem gemeinsamen Modell zu koordinieren, so dass z.B. Architekt:innen den wirtschaftlichen und nachhaltigen Einsatz von Baumaterialien früher und unter Beachtung der Umweltanforderungen besser berücksichtigen können. Ingenieur:innen und Baufirmen können direkt auf dem Architekturentwurf aufbauen und ihn als Grundlage für Statik und Detaillierung, Haustechnik, Vorfertigung und Konstruktion nutzen. Allplan 2023 unterstützt Arbeitsabläufe von der ersten Idee bis zum fertigen Projekt und ermöglicht so Zeit-, Kosten- und Materialeinsparungen für eine optimale Baubarkeit.

Automatisierte Bewehrung

Die Bewehrungsplanung ist geprägt durch hohen Arbeitsaufwand und Termindruck. Die automatische Bewehrung hilft, wiederkehrende Aufgaben in kurzer Zeit zuverlässig zu erledigen. Mit Allplan 2023 können jetzt sogar mehrere Stützen und Wände eines Typs auf einmal bewehrt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Verbesserungen im Detail. So können Stützen jetzt mehrere Bügeltypen aufweisen und auch Durchlaufträger in einem Arbeitsschritt bewehrt werden.

HubSpot Video

Im Hinblick auf die steigenden Anforderungen in BIM-Projekten wurde die Attribuierung von Bewehrung umfassend überarbeitet. Der neue Release-Manager unterstützt die taktgenaue Bestellung von Bewehrung in Lean Construction Projekten. Darüber hinaus gibt es diverse Optimierungen: so können mehrere polygonale Verlegungen mit unterschiedlichen Positionsnummern zu einer polygonalen Verlegung mit einer Positionsnummer zusammengefasst werden.

Vielfältiger Stahlbau

Um die präzise Modellierung von Stahlbaukonstruktionen zu unterstützen, haben User nun die Möglichkeit, die Anfangs- und Endformen von Trägerelementen anzupassen. Mit der Connection Toolbox lassen sich Bohrungen und Endverbindungen festlegen. Damit können die meisten Stahlverbindungen mit LOD 300 und höher detailliert und so die Präzision und Effizienz der Kommunikation bei der Zusammenarbeit mit Planern, Herstellern, Gebäudetechnikern und anderen BIM-Stakeholdern verbessert werden.

HubSpot Video

Außerdem ist die Connection Toolbox in Python programmiert und kann von Usern und Entwicklern erweitert werden. Mit Allplan 2023 werden Beispiele für Fuß- und Verbindungsplatten mitgeliefert, um den Einstieg in die Entwicklung von Erweiterungen zu vereinfachen.

Optimale Betonfertigteilplanung

Eine der wichtigsten Neuerungen in Allplan 2023 ist die Integration von Werkzeugen für die Planung und Detaillierung von Fertigteilen. Planbar Essentials, eine der innovativsten Planungslösungen im Fertigteilbereich, ist nun in Allplan integriert und eröffnet neue Möglichkeiten, das industrialisierte Bauen zu nutzen. Damit können Ingenieurbüros nun Betonfertigteile beliebiger Komplexität direkt in Allplan planen und auf bestehenden BIM-Modellen von Architekt:innen aufbauen, diese direkt in den Planungsprozess integrieren und ihre Projekte einfach verwalten.

Die Zusammenführung von Planbar und Allplan vereinfacht nicht nur die Projektkoordination, sondern ermöglicht auch neue, noch effizientere Arbeitsabläufe. So können beispielsweise Fertigteile zeitsparend mit Funktionen aus Allplan, PythonParts und - ganz neu – der intelligenten Umwandlung von 2D-Treppenskizzen in vollparametrische 3D-Bauteile erstellt werden.

Zeit und Geld sparen, Baubarkeit optimieren

Da keine Lizenzen für mehrere Softwareprodukte erforderlich sind und kein Datenverlust zwischen den Programmen auftritt, bietet eine BIM-Software, die alle Projektphasen und alle Materialien von der Planung bis zur Ausführung abdecken kann, vielfältige Vorteile. In Verbindung mit den Effizienzgewinnen eines intuitiven, einfach zu bedienenden Werkzeugs kann Allplan 2023 dazu beitragen, einen Multi-Material-Ansatz für beste Baubarkeit und potenziell erhebliche Einsparungen für Ihre Projekte zu erreichen. Interessiert? Dann laden Sie sich hier Ihre kostenlose 30-Tage-Testversion herunter.

Möchten Sie mehr über Allplan 2023 erfahren? Hier finden Sie eine Übersicht über alle neuen Funktionen.

Wir zeigen Ihnen in unseren kostenfreien Webinaren, was es alles Neues in Allplan 2023 gibt. Melden Sie sich hier für einen Termin an.


 

Kategorie:

Jetzt die neue Multi-Material-Lösung Allplan 2023 testen

Beliebte Artikel:


Neueste Artikel:

Weitere ALLPLAN Blog-Themen:

Allplan | Architektur | BIM | Brückenbau | Bautrends | Effizienz | Ingenieurbau | Precast