Multimedial, energieeffizient, innovativ: 3 spektakuläre Fassaden

2. Juli 2020

Fassaden geben Bauwerken einen Charakter und schützen sie vor äußeren Einflüssen. Die Architektur nutzt die unbespielte Fläche in innovativen Projekten jedoch mittlerweile ganz effektiv: Die moderne Fassade von heute sieht nicht nur schön aus, sondern kann Solarenergie speichern und als Projektionsfläche genutzt werden. Hier lernen Sie drei Beispiele der innovativen Fassadengestaltung kennen.

 

Kuggen, Schweden

Mitten im Gewerbeviertel Lindholmen in Göteborg bildet „Kuggen“ mit seiner Terrakotta-Fassade ein farbenfrohes Highlight. Zwischen dem Einheitsbrei aus grauen Industriebauten, Parkplätzen und dem Fährhafen befindet sich seit 2011 das „Zahnrad“ des schwedischen Wingårdh Arkitektkontor1.

 

Die Terrakotta-Platten wurden speziell für die Fassade des Projekts gebrannt und vollständig gefärbt. Zwar ist Terrakotta als Material für eine Außenfassade ungewöhnlich, dennoch ist es dafür bestens geeignet. Es ist äußerst langlebig, frost- und korrosionsbeständig, farbecht und lichtbeständig. Die Farbnuancen der einzelnen, glasierten Platten reichen von Grün, über viele Rottöne bis hin zu Orange.

 

Fassaden3

© Tord-Rikard Söderström; Kuggen, Schweden

 

Die Plattenfassade bedeckt alle fünf Etagen des runden Bürogebäudes mit Café und Ausstellungsfläche. Dabei ragt jedes Geschoss etwas über das darunterliegende heraus. So werden die Unterseiten der Stockwerke sichtbar, die mit schwarz glasierten Terrakotta-Platten verkleidet sind. Durch die Anordnung der Fassadenplatten kann das Gebäude sich bei Bedarf selbst Schatten spenden. Bodentiefe, dreieckige und nach unten spitz zulaufende Fenster lassen dabei möglichst viel Sonne in die Räume.

 

Fassaden4

© Tord-Rikard Söderström; Kuggen, Schweden

 

Ein beweglicher Sonnenschutz im obersten Stockwerk besteht aus kleinen bunten Streifen, die wie ein Mosaik anmuten. Der Sonnenschutz mit integrierten Solarzellen kann mit dem laufenden Sonnenstand über einen Sensor gesteuert werden.

 

Fassaden5

© Tord-Rikard Söderström; Kuggen, Schweden

 

Milestone, Deutschland

An diesem Gebäude ist alles besonders: Das „Milestone“ in Esslingen wird mit seiner funkelnd-transparenten Glasfassade nach der Fertigstellung schon von weitem zu sehen sein. Die moderne Fassade besteht aus porösem Glas, in das QR-Codes integriert sind. Besucher erhalten über die Aktivierung der Codes Informationen zu Esslingen, seinen Einwohnern und der Landschaft. Die Stadt ist aber auch selbst Teil des zwölfstöckigen Bauwerks. Denn die Glasfassade hat in der unteren Hälfte eine nach innen gedrückte Wölbung, die den Umriss Esslingens bildet und als Höhenverlauf die Schwäbische Alb nachformt. Hier werden die QR-Codes als eine Art interaktive Ausstellung auf dem vertikalen Stadtgrundriss dreidimensional dargestellt.

 

Über Terrassen und Treppen ist dieser Teil, genauso wie die Aussichtsplattform, öffentlich zugänglich. Auf letzterer genießen Besucher den Blick über das historische Zentrum Esslingens und das Neckartal. Konzipiert wurde dieses Projekt mit der innovativen Fassadengestaltung vom niederländischen Architekturbüro MVRDV2. In dem 6.500 Quadratmeter großen Bauwerk werden Büros, Gewerbe und Restaurants unterkommen. Ganz nebenbei sollen in die Fassade integrierte Solarzellen Energie liefern und langfristig abspeichern. Die reflektierende Fassade schützt die Innenräume außerdem vor Überhitzung. 2020 soll mit den Bauarbeiten des futuristischen Gebäudes begonnen werden.

 

Iluma, Singapur

In Singapur entstand mit dem „Iluma“ ein Entertainment-Center der Extraklasse. Auf mehr als 27.000 Quadratmetern befinden sich mehrere Kinos, Restaurants, Bars, Spielcasinos und Veranstaltungsräume. Das Konzept lieferte das Architekturbüro WOHA3 Design (Singapur). Für die Gestaltung der innovativen Fassade, die zur belebten Shoppingstraße liegt, beauftragte es das Berliner Büro realities:united4.

 

Fassaden9

© Patrick Bingham-Hall; Iluma, Singapur

 

„Crystal Mesh“ wird die 5.000 Quadratmeter große Fassade genannt. Sie besteht aus hunderten von Modulen, die wie Kristalle anmuten. Zusammen ergeben sie ein Netz, das die darunterliegende Fassade wie ein Schleier zu verhängen scheint. Jeder der Kristalle ist unterschiedlich geformt und verfügt über eine individuelle Oberfläche. Sie sind matt, klar oder mit Mustern bedruckt, 1.900 Module tragen Leuchtkörper in sich. Über eine Software kann die moderne Medienfassade gesteuert werden. Die Singapurer Kunsteinrichtungen sind dazu aufgerufen, die Fassade zu kuratieren und mit wechselnden Animation zu bespielen.

 

Die drei Beispiele zeigen, dass innovative Fassaden mit intelligenter Technologie zusätzliche Funktionen erfüllen können. Als multimediale Fläche bringt die 3D-Fassade zudem Menschen an öffentlichen Orten zusammen, womit sie eine gesellschaftliche Bedeutung erhält. Auch Energieeffizienz und Nachhaltigkeit spielen eine zunehmend wichtige Rolle. Erfahren Sie hier, wie begrünte Fassaden zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen können.

 

Quellen:

1 https://www.wingardhs.se/

2 https://www.mvrdv.nl/

3 http://www.woha.net/

4 https://realities-united.com/


 

Kategorie:

 

Weitere Artikel im ALLPLAN Blog