The sky is the limit - 10 Wolkenkratzer der Superlative

12. November 2018

Peking, New York oder auch London: Die Großstädte der Welt wachsen vor allem in die Höhe. Steigende Grundstückspreise und wenige freie Flächen sind oft Gründe, um auf die bewährte Wolkenkratzer-Architektur zu setzen. Dabei ist sie nicht frei von Innovationen. Rotierende Etagen für den 360-Grad-Blick sind reizvolle Technologien und neue ökologische Konzepte für moderne Wolkenkratzer verringern die CO2-Emissionen. Lernen Sie hier die 10 interessantesten Wolkenkratzer der Welt kennen.

 Lotte World Tower, Seoul

© Pixabay / cmellow; Lotte World Tower, Seoul

 

1. Lotte World Tower, Seoul

Der Lotte World Premium Tower ist ein Teil des Lotte-World-Komplexes im südkoreanischen Seoul. Das 555 Meter hohe Gebäude wurde 2017 eröffnet und ist seither der höchste Wolkenkratzer Südkoreas und der fünfthöchste Asiens. Auf einer Fläche von 304.000 Quadratmetern und verteilt auf 123 Etagen befinden sich 260 Hotelsuiten, Büros und eine Shoppingmall.

2. Burj Khalifa, Dubai

Burj Khalifa, Dubai

© Flickr / Nicolas Lannuzel; [CC BY-SA 2.0], Burj Khalifa, Dubai

 

Es wurde 2010 eingeweiht und hält seither seinen Rang als höchstes Bauwerk der Welt: Der Burj Khalifa ist 828 Meter hoch, verfügt über eine Nutzfläche von 517.240 Quadratmetern und besitzt mit 189 Etagen auch die meisten Stockwerke. Auf der 163. Etage befindet sich das weltweit am höchsten gelegene, nutzbare Stockwerk. Die Etagen darüber sind für die Versorgung, Logistik und die technische Ausstattung des Bauwerks belegt. Der moderne Wolkenkratzer der Superlative wurde von Adrian Smith (Architekturbüro Skidmore, Owings and Merrill) konzipiert. Die Baukosten betrugen etwa 1 Milliarde Euro.

Burj Khalifa, Dubai

© Pixabay / tindra-delastacia; Burj Khalifa, Dubai

 

3. Agora Tower Taipeh, Taiwan

Der Tao Zhu Yin Yuan Tower in Taipeh wird auch Agora Garden oder Agora Tower genannt. Noch ist das Bauwerk im Entstehen, aber die Vision ist schon deutlich zu erkennen: Der Wolkenkratzer mit 20 Stockwerken wirkt wie eine Doppelhelix, die viel Licht in die einzelnen Etagen lässt. Die Helligkeit brauchen die etwa 23.000 Bäume, die den Agora Tower begrünen und für eine bessere Luft in der smoggeplagten Stadt sorgen sollen. Der belgische Architekt Vincent Callebaut ist für seine ökologischen Architekturentwürfe bekannt. Aktuell arbeitet er an Hochhaustürmen, die aus heimischen Hölzern gebaut werden und bis 2022 in Neu-Delhi entstehen sollen.

 

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qWGgDcAwe_M

 

4. Jeddah Tower, Saudi Arabien

Jeddah Tower im Bau

© Wikimedia Commons / Ammar shaker [CC BY-SA 4.0]; Jeddah Tower im Bau

 

Der Jeddah Tower soll zu seiner Eröffnung im Jahr 2020 den Burj Khalifa als höchstes Bauwerk der Welt ablösen. Für etwa 1,2 Milliarden Euro wird aktuell an dem bis zu 1007 Meter hohen Wolkenkratzer am Roten Meer gearbeitet. Das Gebäude mit einer geplanten Nutzfläche zwischen 319.000 und 530.000 Quadratmetern hat Adrian Smith entworfen, der bereits den Burj Khalifa schuf. Der Jeddah Tower ist nur ein Teil der geplanten Jeddah Economic City, für die Baukosten in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar veranschlagt sind.

 

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=jQOF7fdVDNw

 

5. Marina One, Singapur

Das Projekt „Marina One“ besteht aus vier Hochhäusern, die ein grünes Herz in sich tragen. Das Architektenbüro Ingenhoven entwarf mit der Marina One einen Gebäudekomplex, der Wohnen und Arbeit, Urbanität und Natur ineinander übergehen lässt. Es gibt zwei Bürohochhäuser mit jeweils 175.000 Quadratmetern sowie zwei Wohnhochhäuser mit Platz für bis 3.000 BewohnerInnen. Im Inneren des Komplexes, der Anfang 2018 eröffnet wurde, schufen die Landschaftsarchitekten Gustafson Porter + Bowman auf mehreren Ebenen eine öffentlich zugängliche grüne Oase, die die asiatische Flora und Fauna widerspiegelt.

 

Quelle: https://youtu.be/B1IPLGIpdHU

 

6. Poly International Plaza, Peking

Wie ein Juwel ragt der Poly International Plaza in den Himmel. Das Architektenbüro Skidmore, Owings & Merrill ließ sich bei der Gestaltung des modernen Wolkenkratzers von den traditionellen chinesischen Papierlaternen inspirieren. Diagonale Muster schaffen Facetten, die an Edelsteine erinnern und sorgen für interessante Reflexionen. Durch die elliptischen Grundformen des 161 Meter hohen Wolkenkratzers sowie seiner beiden Nebengebäude fügen sich die Bauten nahtlos in die parkähnliche Umgebung ein.

 

Quelle: https://youtu.be/9oi8zR9zj9M


7. Leadenhall Building, London

Leadenhall Building, London

©  Pixabay / AnDroGuide; Leadenhall Building, London

Mit einer Höhe von 225 Metern ist das Leadenhall Building in der 122 Leadenhall Street seit 2014 der dritthöchste Wolkenkratzer in London. Bekannt ist das Gebäude durch seine ungewöhnliche Form, die an einen Keil erinnert. Die Londoner nennen den Bau im Finanzbezirk, der vom Architekturbüro Rogers Stirk Harbour + Partners entworfen wurde, deshalb „Cheesegrater“ (eng. „Käsereibe“). Die Baukosten betrugen etwa 286.000.000 Pfund.

 


8. One57, Manhattan

One57, New York City

© Pixabay / twalmedia; One57, New York City

Im Jahr 2014 wurde an der 157 West 57th Street in New York City der moderne Wolkenkratzer „One57“ fertiggestellt. 1,3 Milliarden US-Dollar kostete das Gebäude, das aktuell der höchste gemischt genutzte Wolkenkratzer New Yorks ist. Neben Wohnungen und dem am höchsten gelegenen Penthouse in NY gibt es auch 210 Hotelsuiten in dem 306 Meter hohen Hochhaus.

 


9. Shanghai Tower

Shanghai Tower

© Pixabay / Hobbyfoto; Shanghai Tower

Der Shanghai Tower ist seit der Fertigstellung 2015 mit 632 Metern das höchste Bauwerk in China. Zusammen mit dem Jin Mao Tower (420 Meter) und dem Shanghai World Financial Center (429 Meter) bildet es ein sehenswertes Ensemble im Finanzbezirk Shanghais.


10. Dynamic Tower, Dubai

Der Dynamic Tower soll laut seinem Architekten David Fisher 2020 fertiggestellt sein. Bis zur Eröffnung wird sich jede der 80 Etagen des 420 Meter hohen Gebäudes einzeln rotieren lassen. Pro Minute soll sich ein Stockwerk bis zu 6 Meter bewegen lassen und eine komplette Rotation soll in 180 Minuten möglich sein.

 

Quelle: https://youtu.be/iY0Uuyf8Xhw

 

Es bleibt abzuwarten, ob nach dem Jeddah Tower noch höhere Wolkenkratzer entstehen werden. Neben den klassischen, in die Höhe wachsenden Hochhäusern werden auch neuartige Formen für Architekten immer interessanter. Lernen Sie hier innovative Konzepte für Wolkenkratzer und die Besonderheiten der Shanshui-Architektur kennen.


 

Kategorie:



Weitere Artikel im ALLPLAN Blog

ALLPLAN Blog abonnieren

Neuer Call-to-Action (CTA)

Beliebte Artikel